NRW

Distanzunterricht: Grüne werfen Ministerin Chaos vor

Bildung

Freitag, 16. April 2021 - 16:58 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Grünen haben Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) ein „Chaotisieren der Schullandschaft“ in NRW vorgeworfen. Die unklare Lage zum Thema Distanzunterricht ab Montag in Kommunen, die über oder nahe einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200 liegen, sei „eine Zumutung für alle Beteiligten“, sagte die bildungspolitische Sprecherin der Grünen, Sigrid Beer, am Freitag in Düsseldorf. „Dass Kommunen und Kreise in kürzester Zeit die 200er Inzidenzschwelle überschreiten werden, war absehbar.“

Die bildungspolitische Sprecherin der Grünen Sigrid Beer spricht im Landtag. Foto: Federico Gambarini/dpa/archivbild

Nach ihren Angaben hat das Gesundheitsministerium am Freitag eine Betreuungsverordnung mit einer Allgemeinverfügung erlassen, die für 13 Kommunen in NRW vorsieht, den Präsenzunterricht auch in der kommenden Woche weiter auszusetzen – mit Ausnahme der Abschlussjahrgänge und Notbetreuung. Regionen, die kurz vor dem Grenzwert von 200 stehen, werde das Verbleiben im Distanzunterricht aber versagt. Bis zum Freitagnachmittag war zu dem Thema auf dpa-Anfrage weder vom Gesundheits- noch vom Schulministerium eine Auskunft zu erhalten.

© dpa-infocom, dpa:210416-99-233585/2

Ihr Kommentar zum Thema

Distanzunterricht: Grüne werfen Ministerin Chaos vor

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha