NRW

Drach-Prozess: Aussage von angeschossenem Geldboten erwartet

Prozesse

Donnerstag, 12. Mai 2022 - 02:56 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Beim Raubüberfall auf einen Geldtransporter am Flughafen Köln/Bonn war im März 2019 ein Geldbote durch einen Schuss schwer verletzt worden. Nun wird die Aussage des Mannes im Prozess gegen Reemtsma-Entführer Thomas Drach erwartet.

Ein Namensschild des Angeklagten T. Drach steht auf der Anklagebank des Landgerichts Köln. Foto: Thomas Banneyer/dpa/Archivbild

Der Prozess gegen Reemtsma-Entführer Thomas Drach vor dem Kölner Landgericht soll am Donnerstag (10.00 Uhr) mit der Aussage eines angeschossenen Geldboten fortgesetzt werden. Der Mann war bei einem Drach zur Last gelegten Raubüberfall auf einen Geldtransporter am Flughafen Köln/Bonn im März 2019 verletzt worden. Der Mann erlitt laut Gutachten einen Durchschuss beider Oberschenkel. Der Schuss wurde mutmaßlich aus einer Kalaschnikow aus nächster Nähe abgefeuert.

Drach werden in dem Prozess vier Raubüberfälle auf Geldtransporter in Köln, Frankfurt am Main sowie im hessischen Limburg vorgeworfen. Ferner wird der 61-Jährige wegen der Schüsse auf Geldboten auch wegen versuchten Mordes beschuldigt. Mit auf der Anklagebank sitzt ein mutmaßlicher Komplize.

Drach hatte 1996 den Tabakdynastie-Erben Jan Philipp Reemtsma entführt und erst nach Zahlung von Lösegeld wieder freigelassen. Für die Tat war Drach zu vierzehn Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden.

© dpa-infocom, dpa:220511-99-248163/2

Ihr Kommentar zum Thema

Drach-Prozess: Aussage von angeschossenem Geldboten erwartet

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha