NRW

Drängler zeigt ziviler Polizeistreife den Mittelfinger

Verkehr

Donnerstag, 15. Oktober 2020 - 15:12 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Mönchengladbach. Ein Autofahrer hat auf der Autobahn 52 bei Mönchengladbach mit Lichthupe und dichtem Auffahren bei Tempo 160 km/h versucht, ausgerechnet einen zivilen Streifenwagen von der linken Fahrspur zu drängeln. Weil er beim späteren Abfahren den Insassen des Fahrzeugs auch noch den ausgestreckten Mittelfinger zeigte, zeigten ihn die Beamten zusätzlich wegen des Vorwurfs des grob verkehrswidrigen Fahrens wegen Nötigung und Beleidigung an.

Ein Polizei-Schild hängt an einem Polizeipräsidium. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild

Wie aus einer Mitteilung der Polizei von Donnerstag hervorgeht, war der 33-Jährige Fahrer am vorausgegangenen Freitag so dicht auf das vorausfahrende Auto der Zivilbeamten aufgefahren, dass seine Frontscheinwerfer nicht mehr zu sehen waren. Weil der rechte Fahrstreifen durch deutlich langsamere Fahrzeuge blockiert war, ließ der Zivilwagen den Drängler nicht vorbeifahren. Die Polizisten stoppten den 33-Jährigen, nachdem er die Autobahn verlassen hatte.

Zur Sache habe er keine Angaben gemacht, sich aber im Beisein eines kleinen Kindes, das ebenfalls mit im Auto gesessen habe, bei den Polizeibeamten entschuldigt.

Ihr Kommentar zum Thema

Drängler zeigt ziviler Polizeistreife den Mittelfinger

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha