Dragovic zieht sich gegen Nordmazedonien Risswunde zu

dpa Bukarest. Bayer Leverkusens Verteidiger Aleksandar Dragovic hat sich beim EM-Auftaktsieg Österreichs gegen Nordmazedonien nicht schwerer verletzt. Der 30-Jährige habe sich eine „doppelte Rissquetschwunde um das rechte Auge“ zugezogen und sei genäht worden, teilte der Österreichische Fußball-Verband am Montag mit. Es lägen aber keine Zeichen einer Gehirnerschütterung vor. Dragovic, der beim 3:1 der Österreicher am Sonntag zur Pause ausgewechselt worden war, sollte am Montag ganz normal am Regenerationstraining in Seefeld teilnehmen.

Dragovic zieht sich gegen Nordmazedonien Risswunde zu

Trainer Franco Foda (r) spricht mit seinem Spieler Aleksandar Dragovic. Foto: Vadim Ghirda/AP Pool/dpa/Archivbild

© dpa-infocom, dpa:210614-99-985143/2