Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Drogenbeauftragte kritisiert Alkoholverkauf an Tankstellen

Brauchtum

Mittwoch, 19. Februar 2020 - 06:19 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin/Köln. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, hält den nächtlichen Alkoholverkauf an Tankstellen für „ein Ärgernis“. Die hierfür zuständigen Bundesländer regelten dies leider uneinheitlich, sagte die CSU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. In Bayern gelte die bisher strengste Regelung nach 20.00 Uhr, danach sei der Verkauf von Alkohol an Tankstellen nur in geringen Mengen zulässig. Nicht erlaubt sei auch die Abgabe zur Partyversorgung im Tankstellenumfeld. Dass ein ähnliches Verbot in Baden-Württemberg wieder aufgehoben worden sei, sei ihr „unverständlich“, sagte Ludwig. „Es wäre sehr wünschenswert, wenn sich die Bundesländer hier auf eine klare, einheitliche Regelung verständigen könnten.“

Daniela Ludwig (CSU) gestikuliert. Foto: Gregor Fischer/dpa/Archivbild

Ludwig wandte sich dagegen, Volksfeste wie Karneval und das Oktoberfest auf Trinkgelage zu reduzieren. „Volksfeste sind deutsches Kulturgut“, sagte sie. „Und sie sollen es auch bleiben.“ Sie räumte ein, dass Deutschland in Sachen Alkohol nicht so streng sei wie andere Länder. Dennoch seien andere Länder mit deutlich strengeren Regelungen beim Alkoholkonsum nicht weit von Deutschland entfernt.

„Der Alkoholkonsum in Deutschland ist aber insgesamt noch zu hoch“, räumte sie ein. „Die langfristige Entwicklung zeigt jedoch in die richtige Richtung: Etwas über 15 Liter reinen Alkohol pro Kopf und Jahr haben die Deutschen noch Anfang der 1980er getrunken, jetzt sind wir bei circa 10 Litern.“

Ihr Kommentar zum Thema

Drogenbeauftragte kritisiert Alkoholverkauf an Tankstellen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha