NRW

Durchsuchungen: Einsatz gegen mutmaßliche Rechtsextremisten

Kriminalität

Donnerstag, 16. Dezember 2021 - 12:55 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Mit ihren Durchsuchungen wegen des Verdachts auf Materialbeschaffung für einen Bombenbau ist die Kölner Polizei am Donnerstagmorgen gegen mutmaßliche Rechtsextremisten vorgegangen. Das teilten die Ermittler am Mittag mit. Mit Spezialkräften und Sprengstoffspürhunden seien Wohnungen von vier Männern im Alter von 36 bis 53 Jahren durchsucht worden, die zum Teil der rechtsextremen Szene zugerechnet würden, hieß es. Es habe vier Festnahmen gegeben.

Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

„Nach bisherigen Ermittlungen besteht der Verdacht, dass die Personen Substanzen zum Bau einer Sprengstoffvorrichtung erworben haben“, teilte die Polizei mit. Bei den Durchsuchungen „zur Gefahrenabwehr“ in den Stadtteilen Nippes, Holweide und Mülheim seien Grundstoffe für Sprengstoffmittel sowie Böller sichergestellt worden. Sie würden nun beim Landeskriminalamt weiter untersucht. Zudem seien Betäubungsmittel gefunden worden.

© dpa-infocom, dpa:211216-99-407127/2

Ihr Kommentar zum Thema

Durchsuchungen: Einsatz gegen mutmaßliche Rechtsextremisten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha