Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Eberl-Verständnis: Mentalitäts-Begriff „überstrapaziert“

Fußball

Donnerstag, 26. September 2019 - 17:08 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat offenbar Verständnis für den emotionalen Ausbruch des früheren Gladbachers Marco Reus am Sonntag bei einem Interview im TV-Sender Sky. Der Begriff „Mentalität“, nach dem Reus befragt wurde, werde im Fußball „auch manchmal überstrapaziert“, findet Eberl. Er könne daher auch verstehen, „wenn Spieler da mal über die Stränge schlagen“.

Mönchengladbachs Sportchef Max Eberl überlegt. Foto: Rolf Vennenbernd/Archivbild

Insgesamt sei es für ihn ein schwer zu definierender Begriff. „Mentalität kann verschiedene Bedeutungen haben. Das Wort ist sehr groß. Der Begriff ist sehr weit zu fassen“, sagte der 46-Jährige am Donnerstag. Wenn man viel gelaufen und gesprintet sei, gekämpft habe, habe man Mentalität gezeigt. Es könne aber auch viele andere Bedeutungen haben. Etwa wenn man leidenschaftlich verteidigt habe.

Borussia Dortmunds Kapitän Marco Reus hatte nach dem 2:2 nach zweimaliger Führung in Frankfurt auf die Frage eines TV-Reporters, ob es dem BVB an Mentalität fehle, sehr ungehalten reagiert. Seitdem wird das Thema „Mentalität im Fußball“ heiß diskutiert.

Ihr Kommentar zum Thema

Eberl-Verständnis: Mentalitäts-Begriff „überstrapaziert“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha