NRW

Edeka plant 75 Millionen Euro teure neue Regionalzentrale

Handel

Dienstag, 8. Januar 2019 - 12:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Minden. Die Edeka Regionalgesellschaft Minden-Hannover will für rund 75 Millionen Euro eine neue Unternehmenszentrale in Minden bauen. Die Fertigstellung des Gebäudes, das Platz für 2200 Mitarbeiter bieten soll, ist für 2022 geplant, wie Vorstandssprecher Mark Rosenkranz nach Unternehmensangaben in seiner Neujahrsansprache ankündigte.

Das Edeka-Logo auf einer Filiale von Edeka. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Bislang arbeiten die rund 1800 Mitarbeiter aus den Bereichen Verwaltung, Einkauf, Marketing, IT und Logistik an neun verschiedenen Standorten im Stadtgebiet von Minden. Mit dem Neubau sollen sie an einem Ort zusammengeführt werden. Mindens Bürgermeister Michael Jäcke begrüßte die Neubaupläne als „klares Bekenntnis für den Wirtschaftsstandort“.

Die Edeka Minden-Hannover ist nach Unternehmensangaben mit einem Umsatz von 8,7 Milliarden Euro und mehr als 73 000 Mitarbeitern einschließlich des selbstständigen Einzelhandels die umsatzstärkste Regionalgesellschaft im genossenschaftlich organisierten Edeka-Verbund. Das Geschäftsgebiet erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze, es umfasst einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, nahezu vollständig Niedersachsen, Bremen, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.