NRW

Ehefrau erstickt: Angeklagter bestreitet Absicht

Prozesse

Mittwoch, 29. Januar 2020 - 15:09 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund. Eine Frau wird tot in ihrer Wohnung gefunden. Die Todesursache: massiver Druck auf den Brustkorb. Jetzt steht der Ehemann vor Gericht.

Ein Fotograf vor dem Bild der Justitia. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Durch massiven Druck auf den Brustkorb soll ein Ex-Bergmann aus Hamm im vergangenen Juli seine Ehefrau umgebracht haben. Seit Mittwoch muss sich der 55-jährige Deutsche in Dortmund vor Gericht verantworten. Laut Anklage soll er seine schwer lungenkranke und völlig abgemagerte Frau zunächst mit dem Kopf gegen eine Glasvitrine geschlagen und ihr dann mehrere Rippen gebrochen haben. Die 58-Jährige sei erstickt und verblutet. Zum Prozessauftakt vor dem Dortmunder Schwurgericht hat der Angeklagte jegliche Absicht bestritten. Die Anklage lautet auf Totschlag.

Nach eigenen Angaben hatte der 55-Jährige die Nacht vor dem Tod seiner Frau durchgetrunken. Danach fehle ihm die Erinnerung. Eine Blutprobe hatte nach der Festnahme rund 2,3 Promille ergeben. „Vielleicht bin ich getorkelt und auf sie drauf gefallen, als ich von der Toilette kam“, sagte er den Richtern.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.