NRW

Ehefrau erwürgt und Leiche vergraben: Lebenslange Haft

Urteile

Montag, 5. Oktober 2020 - 14:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Duisburg. Ein Mann erwürgt seine Ehefrau und vergräbt die Leiche im Wald. Am Montag ist er verurteilt worden.

Das Amts- und Landgericht in Duisburg. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archiv

Nach dem gewaltsamen Tod einer jungen Mutter aus Duisburg ist ihr Ehemann am Montag zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der Angeklagte hatte gestanden, die 26-Jährige am 7. September 2019 in der gemeinsamen Wohnung erwürgt und die Leiche anschließend in einem Waldstück vergraben zu haben. Dort war sie rund drei Monate später gefunden worden. Auslöser der Tat waren die Trennungsabsichten der Frau. Das Urteil des Duisburger Schwurgerichts lautet auf Mord.

Nach der Tat hatte der 29-jährige Deutsche die Leiche in einen Koffer gelegt, den er zunächst in seinem Auto versteckt hatte. Bei der Polizei hatte er seine Frau als vermisst gemeldet. In seiner Vernehmung hatte der 29-Jährige später über seine Ehefrau gesagt: „Ich habe sie sehr geliebt. Ich wollte sie nur für mich haben.“ Die Richter werteten die Tat als „Demonstration des eigenen, uneingeschränkten Besitzdenkens“.

Ihr Kommentar zum Thema

Ehefrau erwürgt und Leiche vergraben: Lebenslange Haft

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha