NRW

Ehemaliger DFB-Teamchef Völler vermisst „die letzte Gier“

Freitag, 2. Dezember 2022 - 14:33 Uhr

von dpa

© Ronald Wittek/epa Pool/dpa/Archivbild

Er mache sich aber keine Sorgen um die Zukunft des deutschen Fußballs. „Wir haben Spieler wie Jamal Musiala, Florian Wirtz, Kai Havertz und Leroy Sané, nach denen sich andere Nationen die Finger lecken würden. Dazu Joshua Kimmich, der auch erst 27 ist. Das sind wunderbare Spieler, hier ist Qualität genug vorhanden“, befand der 62-Jährige.

Karte

Im Falle von Havertz, den Völler als Jugendspieler nach Leverkusen geholt hat, ist der langjährige Bayer-Sportdirektor anderer Meinung als Bundestrainer Hansi Flick. „Kai ist ein offensiver Mittelfeldspieler für die Zehnerposition. Aber weil er ein so begnadeter Fußballer ist, kann er auch andere Positionen wie Mittelstürmer spielen, was er in den vergangenen Jahren permanent musste. Hier ist seine Vielseitigkeit für ihn sogar zum Nachteil geworden. Ich sehe ihn als ganz klaren Zehner, da ist er herausragend“, erklärte Völler.


Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.

Die FDP im Düsseldorfer Landtag hat sich wegen möglicher Stylisten-Jobs für Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) und seinen Kollegen mit der Regierung wortwörtlich in die Haare bekommen. Nachdem das Land eine Kleine Anfrage im Landtag aus Sicht der Liberalen nicht genau genug beantwortet hat, will die Fraktion nun eine genaue Aufstellung von Jobs für Make-up-Artists, Visagisten oder Stylisten samt Kosten und Namen der Regierungsmitglieder, die die Leistungen in Anspruch nahmen.