NRW

Eifelstadt Roetgen: Rechnerisch Inzidenzwert von 740

Kommunen

Montag, 14. Dezember 2020 - 14:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Roetgen. Bei der Sieben-Tage-Inzidenz sticht die Kleinstadt Roetgen bei Aachen hervor. Wie die Städteregion Aachen am Montag mitteilte, infizierten sich in der Gemeinde an der belgischen Grenze rechnerisch innerhalb von sieben Tagen pro 100 000 Einwohner 740 Menschen. Das ist deshalb ein rechnerischer Wert, weil Roetgen lediglich 8650 Einwohner hat. Derzeit sind dort 69 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, daher der hohe Inzidenzwert.

Ein Arzt hält in einer Hausarztpraxis einen Tupfer mit dem ein Abstrich für einen Coronatest gemacht wird. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archiv

Die Städteregion Aachen mit zehn Kommunen kam am Montag auf eine Sieben-Tage-Inzidenz von 165, knapp unter dem Wert von Nordrhein-Westfalen von 168. Im Oktober hatte auch Baesweiler aus der Städteregion Schlagzeilen gemacht. Damals hatte die 27 000-Einwohnerstadt einen Sieben-Tageswert von 554. Am Montag lag diese Kennziffer für das Infektionsgeschehen dort bei 100.

Ihr Kommentar zum Thema

Eifelstadt Roetgen: Rechnerisch Inzidenzwert von 740

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha