Einbrecherbande festgenommen: LKW-Ladungen an Beweisen

dpa/lnw Paderborn. Mit Unterstützung von Spezialeinsatzkräften hat die Polizei in Paderborn vier Mitglieder einer mutmaßlichen Einbrecherbande festgenommen. Den Männern im Alter zwischen 38 und 44 Jahren werden zahlreiche Straftaten vorgeworfen. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag mitteilten, griffen die Ermittler am Dienstag zeitgleich an fünf Objekten in Paderborn und Neuenbeken zu, durchsuchten Wohnungen und stellten drei Lastwagen-Ladungen an Beweismaterial sicher, darunter massenweise mutmaßliche Diebesbeute, Drogen und scharfe Waffen.

Einbrecherbande festgenommen: LKW-Ladungen an Beweisen

Ein Polizeifahrzeug steht mit leuchtendem Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Symbolbild

Gegen die Verdächtigen wird unter anderem wegen schweren bandenmäßigen Diebstahls und Hehlerei mit gestohlenen Fahrrädern, insbesondere hochwertigen E-Bikes, ermittelt. Zudem stießen die Beamten auf ein Täternetzwerk, das in den vergangenen Jahren zahlreiche Eigentumsdelikte begangen haben soll. Der Vorwurf: Organisierte Hehlerei, Rauschgifthandel und der Besitz scharfer Waffen.

Nach einem Einbruch in ein Antiquitätengeschäft in Rietberg (Kreis Gütersloh) waren bereits Ende April 2021 bei einem 40-Jährigen nach einer Wohnungsdurchsuchung die Einbruchsbeute, 1,5 Kilogramm Amphetamin sowie mehrere Cannabispflanzen entdeckt worden.

Bei weiteren Durchsuchungen am Dienstag stellten die Beamten Antiquitäten, Bilder, Fahrräder, Fahrradteile, Haushaltsgegenstände und -geräte, Drogen, eine Maschinenpistole, ein Sturmgewehr sowie verbotene Munition sicher. Die beiden automatischen Waffen werden nun vom Landeskriminalamt untersucht.

© dpa-infocom, dpa:210520-99-675207/2