Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Eine Milliarde für Schienennetze

Verkehr

Mittwoch, 10. Juli 2019 - 14:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Der Verkehrsverband Nahverkehr Rheinland hat ein neues Förderprogramm des Landes NRW für die Schienennetze großer Städte gelobt. „Investitionen in die Infrastruktur sind dringend notwendig“, sagte der Sprecher des Verkehrsverbundes, Holger Klein, der Deutschen Presse-Agentur. Köln bekommt mit 258,8 Millionen Euro den größten Anteil aus dem Fördertopf. Insgesamt will das Land den Verkehrsunternehmen der großen Städte bis 2031 insgesamt eine Milliarde Euro zur Verfügung stellen.

Mit Blick auf das Wachstum der Bevölkerung und der Fahrgastzahlen sagte Klein: „In den nächsten Jahrzehnten wird der Nahverkehr mehr und mehr gefordert sein.“ Deshalb sei es wichtig, den notwendigen Ausbau frühzeitig voranzutreiben. Der Verband Nahverkehr Rheinland ist neben Rhein-Ruhr und Westfalen-Lippe einer von drei Kooperationen mehrere Verkehrsverbände in Nordrhein-Westfalen.

Neben Köln sind die größten Anteile des Fördertopfes für die Verkehrsunternehmen in Düsseldorf (195,3 Millionen) und Essen (113,5 Millionen Euro) vorgesehen. Auch Bochum, Dortmund, Bielefeld und mehrere weitere Städte stehen im Förderplan. Die Verkehrsunternehmen können das Geld bis zum Jahr 2031 beantragen. Die Zeitplanung bleibt dabei ihnen überlassen.

Die Landesregierung hatte durch ein Gutachten den Erneuerungsbedarf für die kommunalen Stadt- und Straßenbahnnetze ermitteln lassen. Das Gutachten beziffert den hierfür notwendigen Investitionsbedarf bis 2031 auf 2,6 Milliarden Euro. Darin sind Gleise, Weichen und Oberleitungen, aber auch Haltestellen und Brücken eingerechnet.

Ihr Kommentar zum Thema

Eine Milliarde für Schienennetze

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha