NRW

„Ellenbogen-Wettbewerb“: Kutschaty reagiert auf FDP-Vorwürfe

Politik

Dienstag, 15. Juni 2021 - 11:03 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty hat bei einer Veranstaltung betont, dass seine Partei weiter für Chancengleichheit für jedes Kind stehe. „Aber Chancen sind nichts wert, wenn darunter nur ein Ellenbogen-Wettbewerb um den Aufstieg gemeint ist“, sagte Kutschaty bei der SPD-Zukunftskonferenz am Montagabend. Am Wochenende zuvor hatte NRW-FDP-Chef und Jugendminister Joachim Stamp den Sozialdemokraten vorgeworfen, das „Aufstiegsversprechen aufgekündigt“ zu haben.

Joachim Stamp (FDP) schaut in die Kamera. Foto: Jonas Güttler/dpa/Archivbild

Stamp sagte, die FDP kämpfe daher um alle „enttäuschten SPD-Wählerinnen und -Wähler“. Kutschaty wiederum bezeichnete „die liberale Idee von Chancengleichheit“ als reinen Wettbewerb. „Nur weil mehr Menschen vermeintlich eine Chance haben, bleiben die Plätze auf dem Treppchen trotzdem begrenzt.“ Die sozialdemokratische Idee von Chancengleichheit verstehe sich „eben nicht als Wettbewerb um ein knappes Gut.“ Aufstieg bedeute „Selbstbestimmung in sozialer Sicherheit.“

© dpa-infocom, dpa:210615-99-998343/2

Ihr Kommentar zum Thema

„Ellenbogen-Wettbewerb“: Kutschaty reagiert auf FDP-Vorwürfe

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha