NRW

„Ende Gelände“: Datteln 4 kann „zweiter Hambi“ werden

Energie

Donnerstag, 16. Januar 2020 - 16:38 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Kerpen. Klimaaktivisten haben die Düsseldorfer Landesregierung wegen des umstrittenen Steinkohlekraftwerks Datteln 4 vor einem „zweiten Hambi“ gewarnt. Niemand solle versuchen, das neue Kohlekraftwerk ans Netz zu bringen, sagte die Sprecherin des Aktionsbündnisses „Ende Gelände“, Kathrin Henneberger, am Donnerstag.

Das Uniper-Kraftwerk Datteln 4 steht am Horizont. Foto: Fabian Strauch/dpa

In dem Fall werde „Ende Gelände“ Widerstand leisten und das verhindern. „Datteln 4 kann durchaus ein zweiter Hambi werden, was die Größe des Protestes angeht. Wir werden so stark gegen Datteln 4 streiten, wie wir für den Erhalt des Hambis streiten“, sagte Henneberger. Deutschland müsse raus aus der Kohle.

Der Bund, die Kohle-Länder und die Betreiber hatten sich in der Nacht zum Donnerstag bei ihren Verhandlungen über den Fahrplan für den Kohleausstieg in Deutschland geeinigt. Dabei wurde festgelegt, dass der Energiekonzern Uniper das umstrittene Steinkohlekraftwerk Datteln 4 in Betrieb nehmen darf.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.