Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Erb- oder Eheleute-Streit endet oft mit Zwangsversteigerung

Immobilien

Donnerstag, 1. Februar 2018 - 07:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Ratingen.

Anzeige

Trotz des anhaltenden Zinstiefs und einer großen Nachfrage nach Häusern und Wohnungen kamen im vergangenen Jahr in Nordrhein-Westfalen rund 6300 Immobilien unter den Hammer. Hintergrund der Zwangsversteigerungen seien zunehmend festgefahrene private Streitigkeiten zwischen Erben oder geschiedenen Eheleuten, bei denen mindestens eine der Parteien nicht ausziehen wolle, berichtete Axel Mohr, Geschäftsführer des Fachverlags Argetra aus Ratingen bei Düsseldorf. Unterm Strich sei die Zahl der Zwangsversteigerungen jedoch auch im vergangenen Jahr mit einem Minus um 19,3 Prozent wieder deutlich gesunken.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige