NRW

Erdogan: Besuch hat deutsch-türkische Freundschaft vertieft

International

Samstag, 29. September 2018 - 17:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Istanbul/Köln. Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hält seinen ersten Staatsbesuch in Deutschland für gelungen. „Es war ein erfolgreicher Besuch“, sagte er in seiner Rede zur Eröffnung der großen Ditib-Moschee in Köln-Ehrenfeld am Samstagnachmittag. Die Reise habe die deutsch-türkische Freundschaft vertieft. Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier habe er „wichtige Themen ehrlich besprochen“, unter anderem wirtschaftliche Investitionen und wie man „effektiv gegen Rassismus und Islamophobie ankämpfen“ könne.

Recep Tayyip Erdogan, Präsident der Türkei, spricht bei der Eröffnung der DITIB-Zentralmoschee. Der türkische Präsident hält sich zu einem dreitägigen Staatsbesuch in Deutschland auf. Foto: Henning Kaiser

Der Staatsbesuch war allerdings auch von Irritationen und Eklats begleitet. Zuletzt hatte Erdogan am Freitagabend während des Staatsbanketts Bundespräsident Frank-Walter Steinmeiers Kritik an seiner Menschenrechtspolitik scharf zurückgewiesen und seinerseits getadelt. In Deutschland seien „Hunderte, Tausende“ Terroristen unterwegs, sagte er in seiner Tischrede.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.