Ermittlungen gegen Rockerkriminalität: Festnahmen

dpa/lnw Hagen.

Ermittlungen gegen Rockerkriminalität: Festnahmen

Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Frank Leonhardt/Archiv

Bei ihren Ermittlungen zu einer versuchten Tötung im Hagener Rockermilieu im Oktober 2018 hat die Polizei am Montag fünf Objekte durchsucht, unter anderem in Essen und Bottrop. Zwei mutmaßliche Angehörige einer Rockergruppe im Alter von 30 und 37 Jahren wurden vorläufig festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft Hagen mitteilte. „Bei einem der Verdächtigen wurde eine durchgeladene Schusswaffe mit gefülltem Reservemagazin sichergestellt“, sagte Oberstaatsanwalt Gerhard Pauli. Auch Drogen wurden gefunden. Möglicherweise handele es sich um Kokain. Bei den Durchsuchungen kamen aus Sicherheitsgründen auch Polizei-Spezialkräfte zum Einsatz.