Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Ermittlungen gegen Schleuser und Steuerbetrüger in NRW

Kriminalität

Samstag, 14. September 2019 - 12:34 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Aachen. In Nordrhein-Westfalen ermitteln Bundespolizei und Zollfahndungsamt gegen eine mehrköpfige Gruppe mutmaßlicher Schleuser und Steuerbetrüger. Eine aus mindestens sieben Personen bestehende Bande wird verdächtigt, über 160 Migranten über die sogenannte „Balkanroute“ illegal nach Deutschland gebracht zu haben, teilten die Staatsanwaltschaft Aachen, Zollfahndung und Bundespolizei am Samstag gemeinsam mit. Außerdem hätten Teile der Gruppe seit 2017 große Mengen an Heizöl unversteuert gelagert, verwendet und transportiert. Den dadurch entstandenen Steuerschaden beziffern die Beamten auf über eine Million Euro jährlich.

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/Archiv

Im Zuge der Ermittlungen seien am Samstag drei Haftbefehle vollstreckt und fünf Wohn- und Gewerbeobjekte in Düren und Kerpen durchsucht worden. Hierbei beschlagnahmten Polizei und Zollfahndung unter anderem große Mengen an Heizöl und 27 000 Euro Bargeld. Die Ermittlungen dauern an.

Ihr Kommentar zum Thema

Ermittlungen gegen Schleuser und Steuerbetrüger in NRW

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha