Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Erneuter Bombenfund: 7000 Menschen müssen Häuser verlassen

Notfälle

Mittwoch, 27. November 2019 - 06:48 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. In Köln ist erneut eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Das Fünf-Zentner-Geschoss aus dem Zweiten Weltkrieg soll im Laufe des Mittwochs entschärft werden, wie die Stadt mitteilte. 7000 Bewohner in Köln-Zollstock müssen vor der Entschärfung vorübergehend ihre Wohnungen verlassen. Eine Anlaufstelle wurde in der Schule Brüggener Straße 1 eingerichtet.

Passanten gehen während einer Evakuierung an einem Absperrband der Polizei vorbei. Foto: Swen Pförtner/dpa

Die Deutsche Bahn (DB) wies auf ihrer Homepage vorsorglich auf Einschränkungen im Bahnverkehr zwischen Köln, Bonn und Koblenz hin. Die Entschärfung solle voraussichtlich in den Mittagsstunden beginnen, dann müssten sich Reisende auf die Einschränkungen einstellen. Bei betroffenen Zügen werde mit Umleitungsverspätungen von bis zu 30 Minuten gerechnet.

Die Nacht wollte die Deutsche Bahn (DB) nach Angaben der Stadt zur Verlegung einiger Waggons mit Gefahrengut nahe des Fundorts nutzen.

Ihr Kommentar zum Thema

Erneuter Bombenfund: 7000 Menschen müssen Häuser verlassen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha