NRW

Erntebilanz für Westfalen-Lippe: Getreide knapp unter 2019

Agrar

Mittwoch, 9. September 2020 - 16:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Lennestadt. Die Getreideernte in Westfalen-Lippe fiel 2020 geringfügig schlechter aus als im Vorjahr. Das teilte der Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes, Hubertus Beringmeier, am Mittwoch bei einer Pressekonferenz bei Lennestadt im Sauerland mit. Das Ergebnis lag etwa 1 Prozent unter dem von 2019. Beim Raps dagegen gab es positive Zahlen. Die Erträge lagen laut Mitteilung um 6 Prozent über dem Wert des Vorjahres.

Mähdrescher ernten nach Sonnenuntergang ein Roggenfeld ab. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

„Die letzten Monate haben erneut deutlich gemacht, wie stark wir als Getreide- und Waldbauern davon abhängig sind, dass zum richtigen Zeitpunkt ausreichend Regen fällt. Wo dies nicht der Fall war, haben vor allem die Kulturen auf den leichten Böden, die kaum Wasser speichern können, zum Teil deutlich gelitten“, sagte Beringmeier. Aber es gebe auch Regionen, die sich in diesem Jahr über eine gute Ernte gefreut haben, sagte der Bauernpräsident.

Landesweit, also zusammen mit den Landwirten im Rheinland, fiel die Erntebilanz im Vergleich zum Vorjahr ähnlich aus. Mit 3,83 Millionen Tonnen lag die Ernte 0,1 Prozent über dem Ergebnis von 2019. Das hatte das Statistische Landesamt im August mitgeteilt. Im Vergleich zum Durchschnitt der vergangenen sechs Jahre mussten die NRW-Landwirte aber ein Ernteminus von 2,9 Prozent verbuchen.

Ihr Kommentar zum Thema

Erntebilanz für Westfalen-Lippe: Getreide knapp unter 2019

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha