NRW

Erste Impfstoff-Tranche von Astrazeneca in NRW erwartet

Gesundheit

Donnerstag, 4. Februar 2021 - 10:33 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers Astrazeneca kann in Nordrhein-Westfalen nach Einschätzung des Gesundheitsministeriums voraussichtlich in der kommenden Woche erstmals eingesetzt werden. Das geht aus einem Schreiben an die Bezirksregierungen hervor, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Nach den Impfstoffen der Hersteller Biontech/Pfizer und Moderna ist der von Astrazeneca der dritte, der in NRW zur Anwendung kommt.

Blick auf das Firmenlogo am Sitz von Astrazeneca. Foto: Alastair Grant/AP/dpa/Archivbild

Nachdem die EU-Kommission am vergangenen Freitag den Impfstoff von Astrazeneca zugelassen habe, würden die erste Lieferungen von Impfstoffdosen dieses Herstellers zu Beginn der kommenden Woche erwartet. „Voraussichtlich am 10. Februar 2021 kann die Verimpfung dieses Impfstoffs starten. In Nordrhein-Westfalen werden voraussichtlich 130.000 Dosen der ersten Lieferung an die nachfolgend genannten Gruppen verimpft werden können“, heißt es in dem Schreiben.

Die Kommunen sollen deshalb Vorbereitungen für die Vergabe von Impfterminen an Personal ambulanter Pflegedienste, Personal von Tagespflegeeinrichtungen, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige in Hospizen sowie Rettungsdienstpersonal treffen. Das Ministerium bittet in dem Schreiben, Pflegepersonal bei der Terminvergabe vorrangig zu berücksichtigen. Für Personen dieser Gruppen, die 65 Jahre und älter sind, soll abweichend Impfstoff von Biontech eingesetzt werden.

Zuvor hatte der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstag) über die in NRW erwarteten 130.000 Dosen des Herstellers Astrazeneca berichtet.

© dpa-infocom, dpa:210204-99-298030/2

Ihr Kommentar zum Thema

Erste Impfstoff-Tranche von Astrazeneca in NRW erwartet

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha