NRW

Essen: Saarbrückens Pokal-Märchen war von Anfang an Vorbild

Fußball

Dienstag, 2. März 2021 - 11:35 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Essen. Viertligist Rot-Weiss Essen hat sich bei seinem eigenen Pokal-Märchen in dieser Saison das des 1. FC Saarbrücken zum Beispiel genommen. Die Saarländer hatten im Vorjahr als erster Viertligist in der Geschichte des Wettbewerbs das Halbfinale des DFB-Pokals erreicht, Essen könnte mit einem Sieg im Viertelfinale am Mittwoch gegen Holstein Kiel (18.30 Uhr/Sky) folgen.

Zwei Spieler verfolgen einen Ball. Foto: picture alliance / Sophia Kembowski/dpa/Symbolbild

„Wir haben Saarbrücken von Anfang an als mögliche Blaupause gesehen“, sagte Vorstandschef Marcus Uhlig im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur. Und Trainer Christian Neidhart ergänzte: „Ich habe tatsächlich schon vor dem ersten Pokalspiel gegen Bielefeld zur Mannschaft gesagt: Saarbrücken ist ein ideales Beispiel, wie es gehen kann.“ Und im Gegensatz zu seiner Aussage nach dem Achtelfinale gegen Leverkusen, dass er schon das Zimmer in Berlin für Mai gebucht habe, sei das „schon ernst gemeint. Wenn man so eine Vorlage bekommt, kann man versuchen sie zu nutzen.“

Uhlig, der 2015 mit Drittligist Bielefeld das Halbfinale erreichte, denkt beim Vorbild auch daran, dass Saarbrücken und die Arminia in der jeweiligen Saison zusätzlich aufgestiegen sind. Das will Essen auch. Auf die Frage, ob er den Pokalsieg oder den Aufstieg bevorzuge, sagt Uhlig: „Am liebsten beides. Aber wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich ganz klar sagen: Der Aufstieg steht über allem.“ Im Pokal habe er aber „sehr früh gemerkt, dass hier etwas ins Rollen kommt“.

© dpa-infocom, dpa:210302-99-653279/2

Ihr Kommentar zum Thema

Essen: Saarbrückens Pokal-Märchen war von Anfang an Vorbild

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha