Etwas mehr Menschen verlassen die Schule ohne Abschluss

dpa/lnw Düsseldorf. Erneut sind in Nordrhein-Westfalen mehrere tausend Menschen von der Schule abgegangen, ohne einen Abschluss in der Tasche zu haben. Am Ende des Schuljahres 2020/21 seien dies 4055 Menschen gewesen und damit knapp 300 mehr als ein Jahr zuvor, wie das Landesstatistikamt am Montag in Düsseldorf mitteilte. Der Anteil der Schulabbrecher an allen Schulabgängern stieg von 2,1 auf 2,3 Prozent. Negativ-Spitzenreiter war Gelsenkirchen mit einem Anteil von 7,8 Prozent, auch in Herne war der Wert mit 5,9 Prozent sehr hoch. Im Kreis Olpe waren es hingegen nur 0,7 Prozent, so gering war der Anteil sonst nirgends in NRW.

Etwas mehr Menschen verlassen die Schule ohne Abschluss

Schülerinnen sitzen in einer 9. Klasse in Münster. Foto: Guido Kirchner/dpa/Symbolbild

© dpa-infocom, dpa:220425-99-32967/2