NRW

Experten: Auch geringe Alkoholmengen sind riskant

Gesundheit

Dienstag, 13. August 2019 - 06:02 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Hamm. In NRW trinken noch immer zu viele Menschen Alkohol in bedenklichem Ausmaß. Davor warnen Experten und betonen zugleich: Schon kleine Mengen sind ein Risiko.

Ein junger Mann sitzt hinter Flaschen mit Alkohol. Foto: Jens Büttner/Archivbild

Bei Alkohol ist Deutschland ein „Hochkonsumland“ und auch in Nordrhein-Westfalen trinken Experten zufolge viele Menschen in problematischen Mengen. Allein in der Altersgruppe der 18- bis 64-Jährigen nehmen bundesweit rund 7,8 Millionen Menschen in riskantem Maße Alkohol zu sich, wie die Deutsche Hauptstelle (DHS) für Suchtfragen mitteilte. Als riskant stuft die DHS bei Männern mehr als 24 Gramm Reinalkohol am Tag und bei Frauen mehr als 12 Gramm ein - bei zwei bis drei Tagen pro Woche ohne Alkohol. 24 Gramm Reinalkohol entsprechen 0,6 Litern Bier.

In Nordrhein-Westfalen werden 18,4 Prozent der Männer und 12,8 Prozent der Frauen als Risiko-Konsumenten bezeichnet. Das allerdings nach Zahlen des Deutschen Krebsforschungszentrums, das eine riskante Menge bereits bei mehr als 20 Gramm Reinalkohol (Männer) und mehr als 10 Gramm (Frauen) sieht. Aber auch ein moderater Konsum von Alkohol unterhalb dieser Werte sei bereits mit einem Gesundheitsrisiko verbunden, betonten die Wissenschaftler der DHS in Hamm. Dieses falle noch höher aus, wenn zugleich Bewegungsmangel, Übergewicht, Medikamente oder Tabakrauchen ins Spiel kämen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.