Fährmann kehrt ins Schalker Tor zurück - Augsburg mit Vargas

dpa Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 hat für das Heimspiel gegen den FC Augsburg eine Personalrotation vollzogen. Keeper Ralf Fährmann kehrt sechs Wochen nach seinem Rippenbruch in die Startelf des Schlusslichts der Fußball-Bundesliga zurück und bestreitet seinen ersten Einsatz unter Schalkes Trainer Dimitrios Grammozis. Dafür muss Frederik Rönnow auf die Bank. Fährmann habe sich „sich sehr gut präsentiert, seit er wieder mittrainieren kann“, sagte der Coach beim TV-Sender Sky.

Fährmann kehrt ins Schalker Tor zurück - Augsburg mit Vargas

Schalkes Trainer Dimitrios Grammozis vor dem Spiel. Foto: Bernd Thissen/dpa

Ebenfalls nur auf der Bank sitzt Kapitän Sead Kolasinac, der erst im Winter vom FC Arsenal ausgeliehen wurde und bis auf eine Verletzungspause bei zwölf von 13 Spielen in der Startelf stand. Grammozis begründete Kolasinacs Bankplatz am Sonntag bei Sky mit einer „prophylaktischen Maßnahme“, da der Profi „kleinere muskuläre Probleme“ habe. Nach sechs Wochen feierte zudem Bastian Oczipka sein Startelf-Comeback.

Auch Innenverteidiger Shkodran Mustafi und William, die in der vergangenen Woche noch vom Grammozis aus dem Kader gestrichen worden waren, kehrten gegen Augsburg zurück. Beide saßen zu Beginn aber auf der Ersatzbank. Er sei „kein nachtragender Trainer, beide haben sich prima präsentiert“, sagte Grammozis.

Die Augsburger hingegen treten mit der gleichen Elf an, die Hoffenheim (2:1) besiegt hatte. Damit steht auch der zuletzt angeschlagene Offensivspieler Ruben Vargas zur Verfügung.

© dpa-infocom, dpa:210411-99-162394/2