NRW

Fahrer zündet sich Joint an: Von Polizeikontrolle „amüsiert“

Kriminalität

Mittwoch, 17. Februar 2021 - 12:46 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Straelen. Ein Mann hat sich in Straelen am Niederrhein einen Joint am Steuer angezündet, als er gerade an einem Streifenwagen vorbeifuhr. Als die Beamten den Düsseldorfer kontrollierten, entdeckten sie einen „sehr heiteren 30-Jährigen, der von der Situation amüsiert zu sein schien“, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Er bekam Anzeigen wegen Drogenbesitzes und Fahren unter Betäubungsmitteln.

Ein Mann raucht am einen Joint mit Marihuana. Foto: picture alliance / Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Der Mann war den Beamten demnach am Dienstag gegen 12.00 Uhr aufgefallen. „Als der 30-Jährige an dem Streifenwagen vorbei fuhr, steckte er sich vor den Augen der Beamten einen Joint an.“ Als er bemerkte, dass die Beamten ihm folgten, sei der Fahrer noch „zügig in eine Seitenstraße“ abgebogen und habe hinter einer Hecke geparkt - „wohl in der Hoffnung so der Kontrolle zu entgehen.“

© dpa-infocom, dpa:210217-99-477074/2

Ihr Kommentar zum Thema

Fahrer zündet sich Joint an: Von Polizeikontrolle „amüsiert“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha