NRW

Fehlende Dividende schränkt Krupp-Stiftung ein

Forschung

Sonntag, 15. März 2020 - 08:59 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Essen. Die Essener Krupp-Stiftung sieht ihre Arbeit nicht durch die finanziellen Probleme des Thyssenkrupp-Konzerns gefährdet. „Unsere über mehrere Jahre laufenden Förderprojekte sind alle finanziert. Wir vergeben auch nicht weniger Stipendien“, sagte Vorstand Thomas Kempf der Deutschen Presse-Agentur.

Die Stiftung habe als größter Aktionär des Stahl- und Industriekonzerns bereits drei Jahre ohne Dividendenausschüttung mitgetragen. In den Jahren dazwischen sei die Dividende mit 10 bis 15 Cent je Aktie sehr niedrig ausgefallen. Das mache sich in der Höhe der jährlichen Förderung bemerkbar. „In Jahren mit guten Dividenden konnten wir 25 bis 50 Millionen Euro an Fördermitteln bewilligen, im vergangenen Jahr waren es rund 8 Millionen Euro“, sagte Kempf.

Ihr Kommentar zum Thema

Fehlende Dividende schränkt Krupp-Stiftung ein

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha