Feldtest zu digitalen Zeugnissen in NRW gestartet

dpa/lnw Düsseldorf. Rund 130 Schulen in Nordrhein-Westfalen können im Rahmen eines Pilotprojekts nun digitale Zeugnisse erstellen. Die Landesregierung habe den Feldtest DIGIZ NRW gestartet, um Zeugnisse mittels Blockchain-Technologie fälschungssicher zu machen, teilte das NRW-Wirtschaftsministerium am Freitag in Düsseldorf mit. Drei Hochschulen - die RWTH Aachen, die TH Köln und die Fernuniversität Hagen - beteiligten sich, indem sie die elektronische Einschreibung mit digitalen Zeugnissen zum kommenden Wintersemester testeten.

Teilnehmende Schulen können die Zeugnisdaten mit einer speziellen Software elektronisch erfassen und mit einer digitalen Signatur fälschungssicher verschlüsseln. Die maschinenlesbaren Zeugnisse machten Bewerbungen für Schüler - aber auch für Hochschulen oder Arbeitgeber - leichter, hieß es. So sei es dann zum Beispiel nicht mehr erforderlich, dass Schüler ihr Bewerbungszeugnis beim Amt manuell beglaubigen lassen.

© dpa-infocom, dpa:210625-99-143220/2