NRW

Festival für Krimi-Fans: 250 Autoren bei Criminale in Aachen

Literatur

Dienstag, 2. April 2019 - 15:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Aachen. Mord, Totschlag und andere Verbrechen: Beim Autorenkongress und Krimifestival „Criminale“ geht es in Aachen (10.-13. April) bei Lesungen, Vorträgen und Fachvorträgen - auch von Polizisten und Detektiven - um menschliche Abgründe. Bis zu 250 Krimischreiber werden erwartet, wie die Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren „Syndikat“ am Dienstag als Veranstalter mitteilte. Sie lesen aus ihren Romanen, informieren sich aber auch selbst über die eleganteste Art des Mordens und geben Krimi-Fans Einblick in die Untiefen ihres Schaffens, wie Verbandsvorsitzender Jens J. Kramer versprach.

Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf werde das große Treffen mit über 40 Veranstaltungen am Mittwoch (10. April) im Krönungssaal des Rathauses mit einer Benefizlesung eröffnen. Autoren stellen bei dem Festival ihre Aachen-Kurzkrimis vor, die für das Treffen geschrieben wurden und im Sammelband „Mord im Dreiländeck“ erschienen sind. Mord und Totschlag im Minutentakt verspricht die Autorenvereinigung bei den Lesungen der „Krimi-Quickies“ von acht Autoren.

Höhepunkt sei die Verleihung der Friedrich-Glauser-Preise in den Kategorien Kriminalroman, Debüt-Kriminalroman und Kurzkrimi am 13. April. Die Preise sind nach dem Schweizer Schriftsteller Friedrich Glauser (1896-1938) benannt, der für die „Wachtmeister Studer“-Romane bekannt ist.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.