NRW

Festnahme nach verdächtigen E-Mails: Abi-Klausur verschoben

Kriminalität

Dienstag, 4. Mai 2021 - 20:55 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Erftstadt. Nach dem Eingang verdächtiger E-Mails an einem Gymnasium in Erftstadt bei Köln ist ein 16-jähriger ehemaliger Schüler festgenommen worden. Er sei nach kurzer Flucht in der Nähe des Schulzentrums am Nachmittag von Zivilpolizisten gestellt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der unbekannte Verfasser der Mails hatte durchblicken lassen, er halte sich in der Nähe des Schulkomplexes auf. Aufgrund der Formulierungen der Schreiben übernahm der Staatsschutz die Ermittlungen, hieß es weiter. Eine Abitur-Prüfung in Mathematik war wegen der Bedrohungslage verschoben worden.

Hände tippen auf einem Laptop. Foto: Silas Stein/dpa/dpa-tmn/Symbolbild

Die Schüler waren nach Eingang der ersten Mails nach Hause geschickt worden, auch eine angrenzende Realschule wurde geräumt. Die Polizei durchsuchte den Schulkomplex und setzte mehrere Spürhunde ein. Verdächtige Gegenstände waren jedoch nicht gefunden worden, berichtete die Polizei in Köln.

Die Polizei stellte unter anderem Mobiltelefone betroffener Schüler sicher. Sie suchte bislang vergeblich nach dem Handy des 16-Jährigen. Die Polizei war mit einem größeren Aufgebot vor Ort. Die erste E-Mail war gegen sieben Uhr am Morgen eingegangen, die zweite etwas später. Später waren noch weitere Mails eingegangen. Zum Inhalt erteilt die Polizei mit Blick auf die laufenden Ermittlungen keine weiteren Auskünfte.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-468363/2

Ihr Kommentar zum Thema

Festnahme nach verdächtigen E-Mails: Abi-Klausur verschoben

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha