NRW

Festnahmen nach Trickbetrug an ausreisenden Polen

Kriminalität

Freitag, 5. Januar 2018 - 13:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund. Die Polizei hat eine bundesweit arbeitende Trickbetrügerbande zerschlagen, die sich auf ausreisende Polen spezialisiert hatte. Die Bande hatte an Fernbushaltestellen und Autobahnraststätten Landsleute mit dem sogenannten Geldbündeltrick ausgenommen. Dabei lassen die Betrüger ein Geldbündel fallen und schaffen es, wertlose Bündel gegen das Geld ihrer Opfer auszutauschen, erklärte am Freitag die ermittelnde Dortmunder Polizei.

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/Archiv

Bislang konnte die Ermittlungskommission „Gorozow“ 65 Taten klären und 23 Tatverdächtige ermitteln. Drei Polen wurden verhaftet. Gegen acht weitere Verdächtige wurden Haftbefehle beantragt. Der bekannte Schaden liegt bei 73 000 Euro. Tatorte lagen in Dortmund (14), Recklinghausen (10), Krefeld (7), Bonn (6), Essen (3), Bielefeld (1), Berlin (16) und Frankfurt/Main (3).


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.