Feuer im Teutoburger Wald : Nach Stunden unter Kontrolle

dpa/lnw Werther. Bäume und Sträucher sind am Samstagabend an mehreren Stellen im Teutoburger Wald in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr konnte die Feuer löschen. Das Gebiet lag zwischen Halle und Werther in Westfalen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Weil die drei Brandorte nur rund 200 Meter auseinander lagen, wurde Brandstiftung vermutet, sagte ein Sprecher. Beamte griffen am Abend in der Nähe zwei verdächtige Männer auf und nahmen sie zur Vernehmung mit. Der Verdacht gegen sie habe sich aber nicht erhärtet, hieß es. Sie kamen frei. Zuerst hatte der WDR berichtet.

Feuer im Teutoburger Wald : Nach Stunden unter Kontrolle

Ein Löschfahrzeug fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Die Brände waren nach Stunden unter Kontrolle. Unter schwierigen Bedingungen musste Wasser mit Tankwagen und Schlauchleitungen in den Wald gebracht werden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die Feuerwehr richtete zunächst eine Brandwache ein. Am frühen Morgen rückten die Einsatzkräfte ab. Laut Waldbrandgefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes liegt die Waldbrandgefahr in ganz NRW derzeit bei Stufe drei.