NRW

Feuerwehren setzen Sirenenprobealarm wegen Krieg weiter aus

Notfälle

Samstag, 12. März 2022 - 09:16 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Um die Menschen angesichts des Krieges in der Ukraine nicht in Angst zu versetzen, verzichtet die Feuerwehr Bottrop zunächst weiter auf ihren monatlichen Probealarm. Zuvor hatten auch die Feuerwehren im Kreis Mettmann angekündigt, den Probealarm auszusetzen. So sollen auch eingetroffene Flüchtlinge aus der Ukraine vor Verunsicherungen bewahrt werden, erklärte der stellvertretende Kreisbrandmeister des Kreises Mettmann, Mirko Braunheim, am Freitag.

Blaulichter leuchten an einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Bereits in der vergangenen Woche hatte die Landesregierung für den 10. März geplante landesweite Sirenenprobealarme angesichts des Kriegs und der Verunsicherung vieler Menschen abgesagt. Die Probealarme sollen der technischen Überprüfung der rund 5500 Sirenen in NRW dienen und die Bevölkerung sensibilisieren.

Ob nun weiterhin auf Probealarme verzichtet werde, könnten die Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen selbst entscheiden, erklärte ein Sprecher des Innenministeriums am Freitag.

© dpa-infocom, dpa:220312-99-488873/2

Ihr Kommentar zum Thema

Feuerwehren setzen Sirenenprobealarm wegen Krieg weiter aus

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha