Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Feuerwehrleute sollen als Serien-Brandstifter hinter Gitter

Prozesse

Dienstag, 30. Oktober 2018 - 13:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Drei junge Feuerwehrmänner aus Neuss sollen als Serien-Brandstifter ins Gefängnis. Das hat Staatsanwältin Britta Zur am Dienstag am Düsseldorfer Landgericht beantragt. Für einen 23-jährigen Angeklagten forderte sie viereinhalb Jahre Haft. Ein 20-Jähriger soll nach Jugendstrafrecht für drei Jahre hinter Gitter. Für einen 22-Jährigen beantragte die Staatsanwältin zweieinhalb Jahre Gefängnis.

Drei junge Feuerwehrmänner aus Neuss sollen als Serien-Brandstifter ins Gefängnis. Foto: Ole Spata/Archiv

Feuerwehrleute sollten Menschen schützen und keine Gefahren heraufbeschwören, sagte die Staatsanwältin. Das Trio habe mit seiner „beispiellosen Brandserie“ in Neuss Angst und Schrecken verbreitet und immensen Schaden verursacht. Die Anklage wirft den jungen Männern vor, reihenweise Autos angezündet zu haben - „aus Freude am Löschen“.

Mindestens 30 Autos, Lastwagen und Zweiräder seien zwischen Oktober 2017 und Januar 2018 beschädigt worden. Der entstandene Schaden soll eine knappe Million Euro betragen. Die Männer bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. Während der älteste Angeklagte nach Erwachsenen-Strafrecht verurteilt werden soll, gilt für die beiden jüngeren Angeklagte Jugendstrafrecht.

Ihr Kommentar zum Thema

Feuerwehrleute sollen als Serien-Brandstifter hinter Gitter

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha