NRW

Filter ungereinigt: Prozess um Brand mit Millionenschaden

Prozesse

Donnerstag, 11. April 2019 - 02:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Hinter der Dunstabzugshaube lauerte die Gefahr: Ungereinigte Fettfilter sollen in der Düsseldorfer Altstadt einen Brand mit Millionenschaden verursacht haben. Nun steht die Betreiberin eines Imbisses vor Gericht.

Der Schriftzug „Landgericht und Amtsgericht Düsseldorf“ hängt an der Fassade des Landgerichts. Foto: Marcel Kusch/Archivbild

Ungereinigte Fettfilter sollen in der Düsseldorfer Altstadt ein Feuer mit Millionenschaden verursacht haben. Als mutmaßliche Verantwortliche steht heute eine 72-jährige Gastronomin vor dem Amtsgericht der Landeshauptstadt. Die Imbiss-Betreiberin ist wegen fahrlässiger Brandstiftung angeklagt.

Vor zwei Jahren hatten sich hinter der Dunstabzugshaube über dem Grill des Imbisses abgelagerte Fette entzündet. Das Feuer hatte sich vom Erdgeschoss über den Abluftkanal bis in den Dachboden des vierstöckigen Gebäudes ausgebreitet. Brandschutzmängel hätten dazu beigetragen, heißt es in der Anklage der Staatsanwaltschaft. Insgesamt sei ein Sachschaden in Millionenhöhe entstanden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.