Flüchtender Mofa-Fahrer prallt gegen Streifenwagen

dpa/lnw Lünen. Auf einem Mofa sind zwei Jugendliche in Lünen nach Polizeiangaben bei einer nächtlichen Verkehrskontrolle geflüchtet und am Ende der Verfolgungsjagd gegen einen Streifenwagen geprallt. Die beiden Teenager wurden nicht verletzt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der 16-jährige Mofa-Fahrer habe in seiner ersten Aussage eingeräumt, keine gültige Fahrerlaubnis zu besitzen. Außerdem sei unklar, wem das Mofa ohne Kennzeichen eigentlich gehört. Der Streifenwagen und das Mofa wurden bei der Aktion leicht beschädigt.

Flüchtender Mofa-Fahrer prallt gegen Streifenwagen

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB

Den Polizisten war das Mofa kurz vor Mitternacht in einer verkehrsberuhigten Zone aufgefallen. Noch bevor sie den Fahrer befragen konnten, sei der 16-Jährige mit seinem 18-jährigen Begleiter davongefahren. Es kam zu der Verfolgungsjagd, die auch entgegen der Fahrtrichtung durch eine Einbahnstraße führte. Als das Polizeiauto auf der Höhe des Mofas war, sei der Teenager beim Versuch, auf einen Gehweg abzubiegen, trotz verlangsamter Geschwindigkeit ins Schwanken geraten. Das Mofa sei umgekippt und an den Streifenwagen geprallt.