NRW

Folge von Corona: Museum Ludwig lagert Bilder aus den USA

Gesundheit

Freitag, 3. April 2020 - 07:10 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Am 1. März ist im Kölner Museum Ludwig eine Ausstellung über den Konzeptkünstler Wade Guyton zu Ende gegangen - doch die rund 200 Leihgaben aus den USA stehen immer noch im Museum. Die Kosten für den Rücktransport seien aufgrund der zusammengestrichenen Flüge jetzt massiv von 75 000 auf 330 000 Euro gestiegen. Das sei allerdings noch nicht einmal der ausschlaggebende Grund, sagte Direktor Yilmaz Dziewior der Deutschen Presse-Agentur. „Es ist sicherer, wenn die Arbeiten bei uns sind als wenn sie irgendwo im Transit stehen.“ Ausgeliefert würden sie derzeit sowieso nicht. Das Vorgehen sei mit Museen und privaten Leihgebern abgesprochen worden.

Blick auf das Museum Ludwig in Köln. Foto: picture alliance / dpa / Archivbild

Die Zwischenlagerung der Bilder sei ein Beispiel dafür, dass man nicht glauben dürfe, die Museumsmitarbeiter würden wegen der Schließung jetzt Ferien machen: „Im Gegenteil, wir haben jetzt eigentlich mehr zu tun.“


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.