NRW

Frankfurt dämpft Kölner Hoffnungen im Abstiegskampf

Fußball

Samstag, 10. Februar 2018 - 17:41 Uhr

von Von Eric Dobias, dpa

dpa Frankfurt/Main. Eintracht Frankfurt hat dem 1. FC Köln einen mächtigen Dämpfer im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga verpasst und die eigenen Ambitionen auf einen internationalen Startplatz untermauert. Drei Tage nach dem Einzug ins Pokal-Halbfinale bezwangen die Hessen das Schlusslicht am Samstag mit 4:2 (1:0) und verdarben FC-Manager Armin Veh die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte.

Der Kölner Torwart Horn wehrt einen Angriff des Frankfurters Sebasian Haller ab. Foto: Thomas Frey

Vor 47 700 Zuschauern trafen Ante Rebic in der 15. Minute, Marco Russ (59.), Simon Falette (65.) und Marius Wolf (67.) für die Eintracht, die erstmals in der Ära von Trainer Niko Kovac mehr als drei Treffer in einem Bundesligaspiel erzielte und mit 36 Punkten vorübergehend sogar auf einen Champions-League-Rang kletterte. Für die Kölner, die mit 13 Zählern Letzter bleiben, traf Simon Terodde (57./Foulelfmeter, 74.) doppelt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.