Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Frau fühlt sich von Video-Telefonat gestört: Verletzte

Kriminalität

Montag, 26. August 2019 - 13:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Krefeld. Weil sie sich in einem Café von einem Videotelefonat einer anderen Frau belästigt fühlte, soll eine 33-Jährige in Krefeld sieben Menschen mit Pfefferspray verletzt haben. Wegen des Telefonats sei es zu einem Wortgefecht zwischen der 33-Jährigen und der Telefoniererin gekommen, berichtete eine Polizeisprecherin in Krefeld am Montag.

Der Café-Betreiber habe den Streit noch zu schlichten versucht. Die 33-Jährige habe dennoch eine Spraydose gezückt, um sich gesprüht und sei dann geflüchtet. Zeugen hätten die Frau während der Tat gefilmt und das Video der Polizei gezeigt.

Die Beamten erkannten die 33-Jährige wieder und trafen sie in ihrer Wohnung an. Bei der Durchsuchung sei am Sonntag eine Dose mit „Tierabwehrspray“ entdeckt und sichergestellt worden. Gegen die Frau wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die „Westdeutsche Zeitung“ hatte zuerst berichtet.

Ihr Kommentar zum Thema

Frau fühlt sich von Video-Telefonat gestört: Verletzte

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha