Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Frau in Heim erdrosselt: Angeklagter Ehemann schweigt

Prozesse

Montag, 25. Mai 2020 - 14:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Münster.

Aussenansicht des Landgerichts in Münster. Foto: Fabian Strauch/dpa/Archivbild

Er soll seine demenzkranke Ehefrau in einem Altenheim gefesselt und erdrosselt haben: Ein 67-Jähriger steht seit Montag in Münster wegen Totschlags vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Deutschen vor, seine 62-jährige Frau im Dezember 2019 in ihrem Heimzimmer im münsterländischen Emsdetten an einen Rollstuhl gefesselt und ihr dann mit einem Seil die Kehle zugeschnürt zu haben. Zum Prozessbeginn am Landgericht erklärte der Angeklagte, dass er sich zu den Vorwürfen nicht äußern wolle. Die Polizei hatte ihn Stunden nach der Tat am Bahnhof seines Wohnortes Rheine festgenommen. Dabei soll der 67-Jährige viel Alkohol im Blut gehabt haben.

Ihr Kommentar zum Thema

Frau in Heim erdrosselt: Angeklagter Ehemann schweigt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha