NRW

Frau klagt nach Golf-Vorführung auf 25.000 Euro

Prozesse

Freitag, 27. August 2021 - 16:44 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bonn. Nach einem missglückten Schlag mit einem Golfschläger hat eine Reiseleiterin eine andere Frau auf 25.000 Euro Schmerzensgeld verklagt. Am Freitag kam es in dem Verfahren zu einem Gütetermin am Landgericht Bonn.

Das Eingangsportal des Landgerichts in Bonn. Foto: Oliver Berg/dpa/Archiv

Die beiden Freundinnen waren den Angaben zufolge im Mai 2017 gemeinsam auf einem Golfplatz gewesen. Die eine habe der anderen zeigen wollen, wie man einen Schläger hält und den Ball abschlägt. Bei der Vorführung traf sie allerdings ihre Freundin, die direkt neben ihr stand, mit dem Schläger an der Schläfe. Diese klagte danach über gesundheitliche Probleme. Seit dem Vorfall soll sie zum Beispiel dauerhaft an Kopfschmerzen, Schwindel und Konzentrationsstörungen leiden.

Die Beklagte bestritt nicht, ihre Freundin mit dem Schläger getroffen zu haben. Sie bestritt allerdings das Ausmaß der Folgen, die der Schlag hatte. Den Vergleichsvorschlag der Kammer, sich auf 14.000 Euro zu einigen, lehnte die Klägerin ab. Jetzt soll der Fall einem neurologischen Gutachter vorgelegt werden.

© dpa-infocom, dpa:210827-99-993413/3

Ihr Kommentar zum Thema

Frau klagt nach Golf-Vorführung auf 25.000 Euro

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha