NRW

Frau mischt Freund Drogen ins Essen: Bewährungsstrafe

Urteile

Mittwoch, 9. Juni 2021 - 14:36 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Lemgo. Eine Frau, die ihrem Freund dreimal zu den Mahlzeiten Drogen untergeschoben hatte, ist wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Die 29-Jährige hatte gestanden, ihrem Partner zwischen Februar und Mai 2020 Haschisch, Speed und Ecstasy in drei Fällen in sein Essen oder in sein Getränk gemischt zu haben, sagte eine Sprecherin des Amtsgerichts Lemgo am Mittwoch. Sie habe angegeben, psychisch krank zu sein. Die Frau habe sich selbst angezeigt und bereue ihre Tat. Das Gericht im Kreis Lippe verurteilte die 29-Jährige zu einer Strafe von zehn Monaten auf Bewährung. Sie muss zudem eine Psychotherapie machen.

Abbildungen der Justitia an einer Scheibe am Eingang zu einem Gericht. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

Zuvor hatte „Bild“ über das Urteil berichtet, das noch nicht rechtskräftig ist. Die Angeklagte hatte laut Gericht zum Motiv gesagt, sie habe Stress mit ihrem 57 Jahre alten Partner gehabt und sei in Sorge gewesen, dass er sie verlassen werde. Sie habe ihn ruhigstellen wollen. Die Drogen hätten aber den gegenteiligen Effekt gehabt, zudem habe er Schlafprobleme bekommen. Als der Mann im Mai 2020 nach einer Motorradpanne einen Drogentest machen musste, flog der Fall auf.

© dpa-infocom, dpa:210609-99-924028/2

Ihr Kommentar zum Thema

Frau mischt Freund Drogen ins Essen: Bewährungsstrafe

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha