NRW

Frau zum Geldabheben gezwungen und gefesselt: Ermittlungen

Kriminalität

Donnerstag, 11. Februar 2021 - 12:43 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Übach-Palenberg. Nachdem eine Frau in Übach-Palenberg bei Aachen mit einer Waffe bedroht und zum Geldabheben gezwungen wurde, hat die Polizei zwei Tatverdächtige ermittelt. Ob sich der Verdacht gegen die beiden erhärte, sei Gegenstand weiterer Ermittlungen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Aachen am Donnerstag mit. Die 50-jährige Geschädigte hatte angegeben, am Mittwoch von einem etwa 30- bis 35-jährigen Mann mit einer Schusswaffe bedroht und in einer Wohnung gefesselt worden zu sein. Sie konnte sich befreien und die Polizei alarmieren. Ein Spezialeinsatzkommando hatte dann die Wohnung gestürmt, aber leer vorgefunden.

Ein Polizist und einer Pistole am Gürtel steht vor einem Streifenwagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Die Frau hatte angegeben, sie sei im Auto unterwegs gewesen, als ein Mann mit einer Schusswaffe eingestiegen sei. Zuvor sei ein anderer Wagen hinten aufgefahren. In einer Bank in der Nähe habe sie Bargeld abheben müssen. Dann seien sie mit einer etwa 25 Jahre alten Frau gemeinsam zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gefahren, wo sie gefesselt worden sei. Die Polizei sucht nach Zeugen. Das Auto der 50-Jährigen ist verschwunden.

© dpa-infocom, dpa:210211-99-396951/2


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.