NRW

Fünf Unfälle in 30 Minuten: Ermittlungen laufen

Verkehr

Montag, 28. September 2020 - 09:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Lienen/Lengerich. Nach einer Unfallserie in Westfalen mit einem tödlich verletzten Radfahrer laufen die Ermittlungen der Mordkommission. Eine 44 Jahre alte Autofahrerin, die fünf Unfälle verursacht haben soll, sei noch im Krankenhaus und nicht vernehmungsfähig, sagte der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Münster, Martin Botzenhardt, am Montagmorgen.

Der Schriftzug "Polizei" an einem Polizeirevier. Foto: Boris Roessler/dpa/Archivbild

Bei der Unfallserie am Sonntag wurden ein 47 Jahre alter Fahrradfahrer getötet und vier weitere Menschen, darunter auch die 44-Jährige selbst, verletzt. Vier der Unfälle ereigneten sich in Lienen und ein weiterer in Lengerich - alle innerhalb einer halben Stunde am Sonntagvormittag. Bei den Schwerverletzten handelt es sind nach Polizeiangaben um Menschen im Alter von 63 und 64 Jahren. Leicht verletzt wurde ein 72 Jahre alter Mann.

„Bei der 44-Jährigen liegt nach ersten Erkenntnissen eine psychische Erkrankung vor, und sie befindet sich seit mehreren Jahren in fachärztlicher Behandlung“, sagte der Leiter der Mordkommission einer Polizei-Mitteilung zufolge. Die Frau war mit ihrem Wagen nach dem letzten Unfall, bei dem auch der Radfahrer starb, gegen einen Baum geprallt.

Ihr Kommentar zum Thema

Fünf Unfälle in 30 Minuten: Ermittlungen laufen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha