NRW

Für Handy-Foto von Unfall: Junge auf A3 unterwegs

Verkehr

Montag, 28. März 2022 - 06:34 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Oberhausen. Ein Zwölfjähriger ist auf der Autobahn 3 bei Oberhausen zu Fuß unterwegs gewesen, um mit seinem Handy einen Auffahrunfall zu fotografieren. Ein Polizist habe sich unter Lebensgefahr auf die noch nicht gesperrte Fahrbahn begeben und den Jungen in Sicherheit gebracht, teilte die Feuerwehr am Sonntagabend mit.

Auf einem Polizeifahrzeug leuchtet die Aufschrift „Gesperrt“. Foto: David Young/dpa/Symbolbild

Etwa 600 Meter vor dem Kreuz Oberhausen waren bei dem Unfall drei Autos aufeinander gefahren. Einer der Fahrer wurde eingeklemmt,von der Feuerwehr mit Rettungsgerät befreit und dann in eine Spezialklinik gefahren. Ein Kind wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten wurden die beiden Richtungsfahrbahnen komplett gesperrt. Während des laufenden Rettungseinsatzes habe sich auf der Gegenfahrbahn der Zwölfjährige auf die Autobahn begeben.

© dpa-infocom, dpa:220328-99-696780/2

Ihr Kommentar zum Thema

Für Handy-Foto von Unfall: Junge auf A3 unterwegs

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha