Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Fußball-Drittligisten: Wenige Winter-Transfers wie noch nie

Fußball

Donnerstag, 1. Februar 2018 - 10:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lno Leipzig. Die deutschen Fußball-Drittligisten haben im Winter so wenige Transfers wie nie seit Einführung der eingleisigen Spielklasse in der Saison 2008/09 vorgenommen. Bis Transferschluss am Mittwoch bestätigten die 20 Clubs 62 Wechsel (35 Zu- und 27 Abgänge). Vor vier Jahren waren es mit 128 mehr als doppelt so viele Transfers.

Auch am letzten Transfertag wurden die Vereine nur fünf Mal aktiv. Der abstiegsbedrohte SV Werder Bremen II verpflichtete mit dem erfahrenen Marc-André Kruska von Tabellenführer SC Paderborn und dem vereinslosen Damir Bektic noch zwei Spieler. Derweil wartet Schlusslicht FC Rot-Weiss Erfurt noch auf die Bestätigung von drei möglichen Zugängen durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) - über eine Sonderlösung mit Amateurverträgen bis Saisonende.

Anzeige

Gleich drei Drittligisten blieben den gesamten Winter über ohne Transfers: Hallescher FC, Preußen Münster und SpVgg Unterhaching. Am meisten zu tun hatte ausgerechnet Paderborn. Da Torjäger Dennis Srbeny nach einem überragenden Halbjahr vom englischen Zweitligisten Norwich City für beachtliche 1,5 Millionen Euro verpflichtet wurde, musste der Tabellenführer reagieren und holte unter anderem Philipp Klement (Mainz 05) und den Gladbacher Kwame Yeboah als Ersatz.

Ihr Kommentar zum Thema

Fußball-Drittligisten: Wenige Winter-Transfers wie noch nie

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige