Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Gedenken 25 Jahre nach dem Brandanschlag von Solingen

Extremismus

Dienstag, 29. Mai 2018 - 03:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf/Solingen. Der Solinger Brandschlag vor 25 Jahren mit fünf Toten schockierte weltweit. In zwei zentralen Veranstaltungen in Düsseldorf und Solingen wird nun der türkischstämmigen Opfer gedacht.

Das bei dem Brandanschlag zerstörte Haus der türkischen Familie Genc. Foto: Roland Scheidemann/Archiv

In zwei zentralen Veranstaltungen wird 25 Jahre nach dem rassistischen Brandanschlag von Solingen an diesem Dienstag der Opfer gedacht. In der Nacht des 29. Mai 1993 hatten vier rechtsradikale Männer das Haus der türkischstämmigen Familie Genc in Solingen angezündet. Fünf Frauen und Mädchen starben. In Düsseldorf werden heute mittag in der Staatskanzlei Ansprachen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem weiblichen Oberhaupt der Familie, Mevlüde Genc (75), erwartet. Außerdem wollen der nordrhein-westfälische Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) und der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu reden.

Anzeige

In Solingen erwartet die Stadt mehrere Tausend Teilnehmer zur Gedenkfeier am Nachmittag am zentralen Mahnmal vor einer Schule. Dort werden Außenminister Heiko Maas (SPD), NRW-Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) - und erneut der türkische Außenminister sprechen. Der Brandanschlag gilt als eine der folgenschwersten rassistischen Taten in der Geschichte der Bundesrepublik und löste weltweites Entsetzen aus. Mevlüde Genc hatte bereits kurz nach dem Anschlag zu friedlichem Miteinander und Versöhnung aufgerufen, was ihr höchsten Respekt einbrachte.

Ihr Kommentar zum Thema

Gedenken 25 Jahre nach dem Brandanschlag von Solingen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige