NRW

Gefälschte Markenware über Telegram verkauft: Durchsuchungen

Kriminalität

Donnerstag, 5. Mai 2022 - 12:46 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln/Düsseldorf. Wegen des Verkaufs gefälschter Markenwaren hat die Polizei am Donnerstag mehrere Wohnungen in Nordrhein-Westfalen und drei weiteren Bundesländern durchsucht. Die 16 Beschuldigten sollen über den Messenger-Dienst Telegram Plagiate von Kleidung, Parfum und Uhren sowie unversteuerte Zigaretten verkauft haben, teilten das Landeskriminalamt (LKA) in Düsseldorf und die Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW) mit. Dabei soll ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden sein.

Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild

Den Angaben zufolge durchsuchten die Ermittler insgesamt 14 Objekte in Recklinghausen, Köln, Aachen, Hagen, Viersen, Mettmann, dem Rheinisch-Bergischen-Kreis sowie in Ulm, Berlin und Hessen. Dabei seien verschiedene Beweismittel sichergestellt worden. Die entsprechenden Telegram-Gruppen seien geschlossen worden.

© dpa-infocom, dpa:220505-99-167874/3

Ihr Kommentar zum Thema

Gefälschte Markenware über Telegram verkauft: Durchsuchungen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha